Rebbe

Die Rebbe entspringt am Nordhang der Ahlsburg bei Dörrigsen und mündet oberhalb vom „Alten Zollhaus“ in die Ilme. Die Pachtstrecke des FV Einbeck beginnt am Sportplatz Edemissen und endet an der Mündung. Aufgrund ihrer geringen Größe wird die Rebbe hauptsächlich als Aufzuchtgewässer (für Bachforellen) genutzt, wobei die im Sommer häufig sehr niedrigen Abflüsse keine besonders guten Voraussetzungen dafür bieten.

Im Unterlauf ab dem Reinserturm ist die Rebbe ausgebaut und begradigt. Oft weniger als einen Meter breit, haben sich teilweise verhältnismäßig tiefe Kolke und Rinnen gebildet, die im Sommer durch überhängendes Gras geschützt sind. Oberhalb der Ausbaustrecke ist die Rebbe deutlich strukturreicher und es finden sich neben tiefen Kolken auch zusätzlich typische Strukturen wie Kiesbänke, Gleit- und Prallufer.

Hauptfische der Rebbe sind eindeutig Kleinfischarten wie Elritze, Gründling und der Stichling; vereinzelt kommen auch Groppen vor. Fischereilich interessant ist die Rebbe durch vereinzelte große Bachforellen und so manchen Aal, der sich aus seinem Versteck locken lässt.

Fischarten
Aal, Bachforelle, Bachschmerle*, Dreistachliger Stichling, Elritze*, Gründling, Regenbogenforelle

Befischung
Im Frühjahr nur mit künstlicher Fliege, später dann mit allen gesetzlich erlaubten Ködern. Gesperrt von Januar bis März.


Gastkarten

Der Fischereiverein Einbeck e.V. gibt für seine Gewässer ausnahmslos keine Gastkarten aus.